Referenzen

Frau Kümmerle aus March, Osteoporose, Rückenschmerzen, Depression

Im November 2007 hatte ich einen Wirbelbruch. Die Röntgenuntersuchung zeigte eine stark fortgeschrittene Osteoporose. Im Januar 2008 bekam ich vom Orthopäden grünes Licht zum Sport machen was ich auch regelmäßig machte (Taiji, Yoga und Gymnastik).
ausklappen

Im April 2008 kauften wir dann das Osflow-Gerät. Ich benutzte es mehrmals täglich wobei ich alsbald eine bessere Beweglichkeit verspürte. Das Ergebnis sah man dann zwei Jahre später bei der Osteoporosemessung. Ich stellte auch noch meine Ernährung um und nahm 9 kg ab. Ich fühle mich wohl und hoffe wenn ich im November 2011 zur Knochendichtemessung gehe, daß sich dann noch mehr verbessert hat.

Was ich meine was sich auch noch verbessert hat: Ich hatte eine kleine Depression, und ich habe das Gefühl, durch die regelmäßige tägliche Benutzung des Osflow hat sich auch diese Krankheit erheblich verbessert.

Bei meinem Mann hat sich Wirbelsäulenmäßig seit wir das Gerät haben eine deutliche Besserung eingestellt. Er hat zwar hin und wieder auch noch Schmerzen aber nicht mehr so stark. Auch er benutzt das Gerät täglich und manchmal sogar mehrmals täglich. Es ist für ihn nicht mehr weg zu denken.

Frau Steinkamp aus Olten in der Schweiz, Drehschwindel und Gleichgewichtsstörungen

Den Osflow habe ich nun gut ein Jahr und ich bin sehr froh darüber.
ausklappen

Das Gerät hat mir definitiv meine Lebensqualität zurück gebracht. Ich litt unter Drehschwindel, Gleichgewichtsstörungen und war dadurch unsicher auf den Beinen. Jetzt stehe und laufe ich wieder ohne Probleme; auch Treppenlaufen und hatte auch keinen Drehschwindel mehr. Es ist einfach wunderbar und ein Grund zum dankbar sein.

Klaus G. Beyer, Berlin

Ich erlitt bei einem Unfall (Sturz von einem Dach) eine Tibiakopffraktur links und zwei Wirbelschäden (1 Brustwirbel, 1 Lendenwirbel). Der Brustwirbel hat sich im Laufe der Jahre verkapselt und bereitet keine Probleme mehr.
ausklappen

Der Lendenwirbel jedoch bereitet mir nun schon seit 38 Jahren täglich Schmerzen, besonders am Morgen und beim Liegen auf dem Rücken, bei langsamem Laufen, bei längerem Stehen, beim Bücken und beim Heben. Ich hatte mich eigentlich damit abgefunden, dass ich für immer mit diesen Schmerzen leben muss.
Die Anwendung des Osflow veränderte zunächst nichts. Nach 14 Monaten Anwendung merkte ich jedoch eine Verbesserung. Jetzt sind seit ca. 4 Monate die Schmerzen im Lendenwirbelbereich zu fast 100% verschwunden. Es ist ein wunderbares Gefühl und ich kann seit 38 Jahren wieder auf dem Rücken liegen. Oie gesamte Wirbelsäule fühlt sich an, als wäre sie aus Gummi. Ich werde jetzt 73 Jahre alt und hätte nie zu träumen gewagt, dass es mir noch einmal so gut gehen würde, wie es jetzt ist.
Meine Frau hat ebenfalls seit vielen Jahren Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Die Ursachen sind uns nicht bekannt; die Ärzte haben nie etwas gefunden. Auch meine Frau nutzt den Osflow regelmäßig (bis auf die oben erwähnte Zeit wegen der Venenklappenprobleme). Jetzt sind auch bei ihr schon seit mehreren Monaten die Schmerzen 100%ig verschwunden. Auch sie fühlt ihren Rücken wie ein Gummiband und ist sehr stolz auf diesen Erfolg.
Das wollte ich Ihnen bei dieser Gelegenheit mitteilen.

Irmgard Bruns, Ergotherapeutin

Ursprünglich habe ich das Gerät zur Behandlung meiner arthrotischen Schulter eingesetzt. Die erhebliche Bewegungseinschränkung bedeutete auch eine massive Reduktion meiner Arbeitskraft.
ausklappen

Jeden Tag stellte ich mich mindestens einmal auf den Osflow. Die Schmerzen ließen nach. Die Beweglichkeit kam langsam wieder. Nach ca. einem halben Jahr war die Bewegungseinschränkung weitgehend überwunden. In der Folge setzten wir das Gerät auch in der täglichen ergotherapeutischen Arbeit ein – und die Patienten waren angenehm überrascht von der muskelentspannenden Wirkung. Auch das Lösen der Spastik durch den Therapeuten gelingt schneller und mit weniger Kraftaufwand.

Frau K. berichtet über ihren Mann, 66 Jahre, Apoplex, Hemiparese rechts (Schlaganfall), Aphasie

„Also, eins kann ich sagen; seitdem er auf den OSFLOW geht, ist sein Gleichgewicht besser geworden. Das kann er besser halten.
ausklappen

Also das ist deutlich, von dem Moment an ist das besser geworden. Er geht ein- oder zweimal am Tag mit den Füßen drauf(auf dem Stuhl sitzend), und am Wochenende wird er mit Hilfestellung auf das Gerät gestellt. Und er ist auch ganz verrückt darauf. Die Muskulatur ist insgesamt lockerer.“

Frau H., 39 Jahre, Multiple Sklerose

„Ich lege mich gerne bei Rückenschmerzen auf den Osflow. Er löst die Muskulatur der gesamten Wirbelsäule.
ausklappen

Gerade die kleinen, die so wichtig für unseren Körper sind. Nach ca. 4 Minuten sind die Schmerzen weg. Im Stehen auf dem Osflow habe ich den sicheren Stand gelernt. Ich stehe wie ein Baum, so fest und der Oberkörper wiegt sich hin und her. Anschließend fühle ich mich leichter und das Laufen geht auch besser.“

Hedwig D., 85 Jahre

Trotz meiner 85 Jahre gehe ich viel spazieren und einmal die Woche in die Gymnastik. Meine Osteoporose behandele ich mit Tabletten und seit neuestem eben auch mit dem Osflow.
ausklappen

Sicherer gehen, besseres Gleichgewicht haben und eine gewisse Leichtigkeit verführen gar zum Tanzen mit meinem Enkel. Anfangs war ich besorgt über aufkommende Muskelkater und einen flotten Stoffwechsel. Jetzt kann ich das einschätzen und es spielt keine Rolle mehr.
X
//]]>